Körperkämpfe: LGBTQI+ und Essstörungen

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich die Fotografin Mafalda Rakoš mit dem Thema Essstörungen. In der Fotoserie „A Story To Tell: Or Regarding Male Eating Disorders“ porträtiert sie Männer, die mit der Erkrankung zu kämpfen hatten. Viele von ihnen sind queer.


TEXT, PODCAST: JULES PABST


Triggerwarnung: Essstörung, Depression


Vor einigen Jahren litt Mafalda selbst unter einer Essstörung. Im Rahmen des Fotoprojekts "A Story To Tell" arbeitet sie ihre Erfahrungen gemeinsam mit anderen Betroffenen auf. Dabei hat sie sich auch angesehen, wie es Männern mit Essstörungen geht. Das Erstaunliche: Fast alle Betroffenen, die sie porträtiert hat, kommen aus der LGBTQI+-Community. Mafaldas Verdacht: Akkumulierte Diskriminierungserfahrungen und damit einhergehende seelische Verletzungen äußern sich bei ihnen in Form von Essstörungen.



Auch Ramon hatte mit einer Essstörung zu kämpfen. © 2018 Mafalda Rakoš


Wenn dir Mafaldas Bilder gefallen, können wir dir ihr Buch empfehlen.